Am 3. Juni ist Weltfahrradtag

Es gibt viele gute Gründe, das Fahrrad zu nehmen

 

Den Europäischen Tag des Fahrrads gibt es bereits seit 1998. Seit drei Jahren ist dem beliebten Drahtesel nun auch ein Welttag gewidmet: Am 12. April 2018 beschloss die UN den 3. Juni zum Welttag des Fahrrades zu erklären, um so das Bewusstsein für den gesellschaftlichen Nutzen des Radfahrens zu stärken.

Das Fahrrad als Mittel zur Reduktion der Emissionen

 

Das Fahhrad ist ein einfaches, günstiges, sauberes, klimaschonendes, nachhaltiges und gesundheitsförderndes Verkehrsmittel. Es erlaubt Mobilität ohne schädigende Klimagase, ist geräuscharm und braucht wenig Verkehrsfläche, was der zunehmenden Versiegelung der Böden entgegenwirkt.

 

 

Experten schätzen, dass es in Städten möglich wäre, bis zu 30 Prozent der Autofahrten durch Fahrradfahrten zu ersetzen. Dies würde zu einer starken Entlastung der Umwelt und der Stadtbewohner beitragen. Eine im Jahr 2015 vom Institute for Transportation and Development Policy veröffentlichte Studie kommt sogar zu dem Ergebnis, dass bereits ein Anstieg von etwa 20 Prozent des Radverkehrs weltweit "die Kohlendioxidemissionen des städtischen Personenverkehrs im Jahr 2050 um fast 11 Prozent senken könnte."

Wie würde deine Stadt ohne Autoverkehr aussehen?

Hier kannst du sehen wieviel Platz entstehen würde, wenn keine Autos auf den Straßen sind: Seattle bike Blog

Autos
Platzbedarf Autos
Train
Bike

Sechs gute Gründe, das Rad zu nehmen

Spare Geld!

Wenn du das Auto zuhause lässt, sparst du dir nicht nur die Kosten für den Treibstoff oder die Parkgebühren. Du schonst auch den Motor, denn gerade Autofahrten über kurze Strecken verkürzen die Lebenszeit des Motors immens.

Fahrradfahren

Darüber hinaus sinkt auch der Wiederverkaufswert, je höher der Kilometerstand ist. Wenn du dein Auto zum Beispiel verkaufst, bekommst du nicht nur Geld, sondern ersparst dir die jährlichen Kosten für Versicherung, Fahrzeugüberprüfung und Instandhaltung. Nachdem viele Haushalte sogar zwei Autos besitzen, wäre es ein Anfang, ein Auto zu verkaufen!

 

Spare Zeit!

Mit dem Fahrrad kannst du stark befahrene Straßen, auf denen es sich im Früh- und Abendverkehr meist staut, umfahren. Auch die Parkplatzsuche entfällt, wenn du auf zwei Rädern unterwegs bist. Studien zufolge spart man in England bis zur Hälfte der Zeit, wenn man vom Rad aufs Auto umsteigt.

 

Das Koffein am Morgen kannst du dir sparen!

Wenn du in der Früh gemütlich in die Pedale trittst, kommt dein Kreislauf in Schwung und du wirst automatisch munter. So sparst du dir eine ganze Menge Koffein.

Schone deine Nerven!

Es gibt wohl nichts Nervenaufreibenderes als im Stau zu stehen. Wenn du das Rad nimmst, kannst du an den genervten, weil im Stau stehenden Autofahrern vorbeiradeln und kommst entspannt und mit einem Lächeln am Ziel an.

 

Fahrräder

Bleibe Gesund!

Es gibt unzählige Studien, die belegen, dass Rad fahren positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Die Bewegung, die dein Herz-Kreislauf-System in Schwung hält, die zusätzliche Dosis Vitamin D, die dir eine sonnige Radausfahrt beschert oder das Mini-Workout, das dafür sorgt, dass du deine gute Figur behältst – alle diese Faktoren wirken sich positiv auf deine Gesundheit und dein Wohlbefinden aus.

 

Rette den Planeten - das rettet dich selbst!

Während Menschen gerne an alten Gewohnheiten festhalten und oftmals den bequemeren Weg wählen, sehen wir – was die Umwelt und das Klima betrifft – einer sehr unbequemen Zukunft entgegen. Wenn wir unseren Planeten weiterhin so verschmutzen, schaufeln wir uns damit – überspitzt gesagt – unser eigenes Grab. Ohne intakte und saubere Umwelt können auch wir Menschen nicht gesund bleiben.

Greenfinity E-Bikes zum Verleih

Um das Fahrrad als alternatives Fortbewegungsmittel vor allen auf kurzen Strecken zu fördern, haben wir bei myWorld Austria einen E-Bike-Verleih initiiert. Damit können die Mitarbeiter ihre Termine außer Haus wahrnehmen und dabei umweltschonend unterwegs sein.

GFF ebikes