Lebensraum
Oktober 2019
Araguaia Biodiversity Corridor, Brasilien

Aufforstungsprojekt Greenfinity Forest zur Rettung des Amazonas-Regenwaldes

Ein Aufforstungsprojekt im Araguaia Biodiversity Corridor zum Schutz des Klimas und der lokalen Bevölkerung

Die Abholzung der Regenwälder hat erschreckende Ausmaße angenommen: Etwa 60.000 Quadratkilometer der tropischen Regenwälder werden jährlich zerstört. Damit schwinden auch unsere CO2-Speicher, was die globale Erwärmung vorantreibt. Zusammen mit der Black Jaguar Foundation hat die Greenfinity Foundation ein Aufforstungsprojekt in Brasilien gestartet, das helfen soll, einen Teil des CO2-Ausstoßs zu kompensieren.

Regenwälder – die „grüne Lunge“ der Erde droht zur „Raucherlunge“ zu werden

Wälder haben nicht nur eine große Bedeutung für die Natur und unsere Umwelt, sondern auch für den Erhalt des Klimas. Bäume können Kohlendioxid binden und gelten deshalb als wichtige CO2-Speicher und Sauerstofferzeuger. Vor allem Regenwälder übernehmen eine wichtige Funktion für das Klima: Zählt man alle Regenwälder der Welt zusammen, sind sie für 40 Prozent des Sauerstoffs in der Luft verantwortlich.

Entwaldung im Amazonas-Regenwald

Der Amazonas-Regenwald verarbeitet jährlich über zwei Milliarden Tonnen CO2 und wirkt somit dem Fortschreiten des Klimawandels entgegen. In den Medien wird aktuell immer wieder über die Amazonasregion berichtet, allerdings nicht im positiven Sinne: Massive Waldbrände verringern derzeit den Bestand der Bäume. Große Flächen des Regenwaldes werden jedoch auch gezielt gerodet, um sie landwirtschaftlich nutzen zu können. Dadurch wird gespeichertes CO2 in die Atmosphäre freigesetzt und es kann weniger Sauerstoff erzeugt werden.

Eine zerstörerische Kettenreaktion

Nichtsdestotrotz werden jährlich etwa 60.000 Quadratkilometer der tropischen Regenwälder zerstört und für den Anbau von landwirtschaftlichen Erzeugnissen genutzt. Die schwerwiegenden Folgen, die mit der Abholzung einhergehen, werden dabei oft vergessen. Die riesigen abgeholzten Flächen werden sehr schnell unfruchtbar, da Monokultur betrieben wird und Pestizide das Ökosystem zerstören.

Außerdem sterben jeden Tag über 100 Tierarten aus, denn in den tropischen Regenwäldern sind weit mehr als die Hälfte aller Tier- und Pflanzenarten beheimatet. Es leiden aber nicht nur Pflanzen, Tiere und Menschen vor Ort – denn wenn der Klimawandel weiter voranschreitet, sind wir alle betroffen!

Früchte des Regenwaldes in Gefahr

Aufforstungsprojekt zum Schutz des Klimas

Aus diesem Grund engagiert sich die Greenfinity Foundation in Zusammenarbeit mit dem Projektpartner „Black Jaguar“ für das Aufforstungsprojekt Greenfinity Forest im Araguaia Biodiversity Corridor. Dabei handelt es sich um ein 2.600 Kilometer langes und 40 Kilometer breites Gebiet entlang des Araguaia-Flusses, das zwei der weltweit lebenswichtigsten Ökosysteme verbindet: den Amazonas-Regenwald und die Cerrado-Savanne. In den letzten Jahrzehnten wurde das Gebiet fast vollständig gerodet.

Gerodete Flächen werden wieder aufgeforstet Black Jaguar
Gerodete Flächen werden wieder aufgeforstet Black Jaguar

Das Überleben der lokalen Bevölkerung sichern

Neben den bereits angesprochenen Folgen haben vor allem lokale Bauern mit massiven Problemen zu kämpfen, die durch die Rodung entstanden sind. Ihre Böden werden immer unfruchtbarer, denn das Wasser kann in den Böden nicht mehr gespeichert werden. Somit muss die gesamte Ernte bewässert werden und aufgrund der Monokultur gibt es keine natürliche Schädlingsbekämpfung. Nur wenn ein gesundes Ökosystem aufgebaut wird, können Teile der Region auch wieder genutzt werden. Deswegen wird im Zuge des Aufforstungsprojekts viel Wert auf die Zusammenarbeit mit lokalen Bauern gelegt. Sie unterstützen das Entstehen von Baumzüchtungsstationen sowie die Aufforstung selbst.

Gerodete Flächen werden wieder aufgeforstet Black Jaguar
Gerodete Flächen werden wieder aufgeforstet Black Jaguar

Bewusstsein schaffen für den Wert der Natur

Durch das Engagement der Greenfinity Foundation und durch die intensive Zusammenarbeit mit der Bevölkerung kann ein Bewusstsein für den Nutzen der Wälder für Menschen, Tiere und Pflanzen geschaffen werden.

Ein gesunder Regenwald für eine positive globale CO2-Bilanz

Ziel des Projekts ist es, das ökologische Gleichgewicht in der Region wiederherzustellen und somit einen fruchtbaren Lebensraum zu schaffen. Die Aufforstung soll jedoch auch einen Beitrag für ein weltweit intaktes Ökosystem leisten, denn ein gesunder Regenwald sorgt für eine ausgeglichene globale CO2-Bilanz und hindert den Klimawandel daran, weiter fortzuschreiten.

Ein Aufforstungsprojekt zu unterstützen, ist außerdem eine hervorragende Möglichkeit, den eigenen CO2-Ausstoß zu kompensieren. Unsere heutige Lebensweise bringt leider sehr hohe CO2-Verbrauchswerte mit sich: Im Jahr 2016 betrug der CO2-Ausstoß in Österreich 7,19 Tonnen pro Kopf, in Deutschland 8,88 Tonnen und in den USA 14,95 Tonnen. Besonders im Bereich der Fortbewegung sind die Zahlen kritisch: Während bei einem Kurzstreckenflug zwischen 140 und 310 Kilogramm CO2 verbraucht werden, sind es bei einem Langstreckenflug wie beispielsweise einem Transatlantikflug sogar zwischen 3,5 und 5,5 Tonnen CO2. Bei einer Autofahrt mit einem durchschnittlichen Kleinwagen beträgt der CO2-Ausstoß bei einer Strecke von 100 Kilometern zirka 18 Kilogramm.

Diese Werte zeigen, dass ein allgemeines Umdenken erforderlich ist. Aufforstung spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Schon das Pflanzen eines einzelnen Baumes wirkt sich positiv auf die globale CO2-Bilanz aus. So verarbeitet eine Buche im Jahr beispielsweise 12,5 Kilogramm CO2 – genug, um die eine oder andere Fahrt mit dem privaten PKW zu kompensieren.

Dein Beitrag für einen wuchernden Regenwald

Wenn auch du das Projekt unterstützen möchtest, dann berechne deinen ökologischen Fußabdruck und kompensiere ihn durch eine Spende oder unterstütze uns mit einem Betrag deiner Wahl – die Greenfinity Foundation kann damit weitere Bäume wachsen lassen.

Save the rainforest
Projekt Info
Projektziele
  • Wiederherstellung der Biodiversität
  • Schaffung von Lebensraum für Tiere und Pflanzen
  • Schutz vieler Tierarten
  • Wiederherstellung eines weltweit bedeutenden CO2-Speichers und Sauerstofferzeugers
  • Das Überleben der lokalen Bevölkerung in der Region sichern

Projektort

Araguaia Biodiversity Corridor, Brasilien

Projektzeitraum
Oktober 2019 bis Oktober 2020
Konkrete Realisierung
  • Rekultivierung von brachliegendem Land
  • Erhaltung der Lebensgrundlage von Bauern und anderen Landnutzern durch die Wiederaufforstung und Regenerierung des Bodens
Begünstigte
  • Bevölkerung und Tierarten vor Ort
  • Menschheit und deren Zukunft
Projektpartner

Black Jaguar Foundation