Nigeria: Ein Solarbrunnen für die Amina Zwindila Foundation School

Sauberes Wasser mithilfe von Sonnenenergie

In Nigeria, dem mit Abstand bevölkerungsreichsten Land Afrikas, kommt es aufgrund ethnischer Konflikte zwischen dem muslimischen Norden und dem christlich-animistischen Süden in Bildungsbelangen oftmals zu eklatanten Engpässen. Anders als in vielen anderen Ländern ist es für Kinder in diesem Land daher keine Selbstverständlichkeit, eine öffentliche Schule zu besuchen. Die gebürtige Nigerianerin Amina Zwindila wollte sich mit diesem Umstand nicht abfinden und initiierte ein privates Schulprojekt, um armen und schutzbedürftigen Kindern einen kostenlosen Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Die Amina Zwindila Foundation School wird seit Januar 2012 von der Child & Family Foundation unterstützt und mittlerweile von rund 350 Kindern besucht.
Der Erhalt der Schule und die laufenden Kosten stellen eine große finanzielle Herausforderung dar. Aus diesem Grund unterstützt die Greenfinity Foundation die Schule mit dem Bau eines Brunnens. Dieser ist umso wichtiger, da sich die Schule auf dem Jos-Plateau befindet – einer sehr trockenen Region Nigerias, in der die Auswirkungen des Klimawandels deutlich zu spüren sind.
Der Brunnen wurde direkt auf dem Schulgelände errichtet und wird mittels einer Solarpumpe betrieben. Da für den Betrieb des Generators kein Diesel benötigt wird, können Kosten eingespart werden, die beim Betrieb einer konventionellen Pumpe entstehen würden. Aufgrund der großen Trockenheit und des dadurch sehr tief liegenden Grundwasserspiegels muss der Brunnen mehr als 100 Meter in die Tiefe reichen.
Die Errichtung des Brunnens ist für die Schule in vielerlei Hinsicht ein Gewinn. Zum einen muss das für den Schulbetrieb benötigte Wasser (zum Trinken, zum Putzen, für Hygieneeinrichtungen wie Toiletten und Waschbecken etc.) nicht mehr teuer zugekauft werden. Zum anderen kann das überschüssige Wasser günstig an die Gemeinde verkauft werden, wodurch ein zusätzliches Einkommen generiert wird, das wiederum den Schülern zugutekommt – ein wichtiger Schritt, um der Schule zu mehr Selbstständigkeit zu verhelfen.

 

Projekt Info
Projektziele
  • Wasserversorgung für die Schule sichern
  • durch verunreinigtes Wasser verursachte Krankheiten vermeiden
  • Vegetation und Artenvielfalt erhalten
  • Anbau von Obst, Gemüse etc. ermöglichen
  • Kostenersparnis für die Schule und ein kleines Zusatzeinkommen durch den Verkauf des Wassers
Projektort

Jos, Nigeria

Projektzeitraum
November 2016 – Februar 2018
Begünstigte

ca. 350 Kinder aus Jos und aus der umliegenden Region