Ein Tag ohne Auto?

22. September ist "Autofreier Tag"

Am 22. September findet jährlich der internationale "Autofreie Tag" statt. Eingeführt wurde dieser Aktionstag in Zeiten der Erdölkrise als Lösung für den Treibstoffengpass. Heute soll der "Autofreie Tag" an die Notwendigkeit erinnern soll, dass wir dringend unsere Fortbewegungsgewohnheiten ändern sollten, wenn wir das Leben auf unserem Planeten in der Form behalten wollen.

Mit unserem Verkehr läuft etwas verkehrt

Der Straßenverkehr verursacht rund 20 Prozent aller Treibhausgasemissionen weltweit. Die Emissionen aller anderen Verkehrsmittel wie Flugzeug, Schiff und Bahn liegen im Vergleich dazu jeweils nur im niedrigen einstelligen Bereich.

In Österreich etwa, sitzen in jedem Auto im Durchschnitt nur 1,07 Personen.

Im Schnitt besitzen von 1.000 Österreichern über 500 ein Auto.

Tonangebend sind im Verkehr derzeit nicht rationale Gründe, sondern die Bequemlichkeit - dieses Verhalten kann aber in Kürze unser Leben auf der Erde der unbequem machen. Prognosen zufolge erreicht die Erderwärmung bis Ende des Jahrhunderts Temperaturanstiege mit sehr unangenehmen Folgen.

 It’s now or never!

 „Rettet die Welt“ ist heute keine überzogene Forderung mehr. Während die einen den Klimawandel noch verleugnen, haben andere schon resigniert. Doch beides hilft uns nicht weiter, denn Wissenschaftler warnen: Es ist eins vor zwölf. Heute können wir noch etwas tun. Morgen ist es zu spät.

Eine für den Fortbestand unserer Welt notwendige Begrenzung des weltweiten Temperaturanstiegs auf unter zwei Grad gegenüber vorindustriellen Zeiten kann nur erreicht werden, wenn die gesamte Weltbevölkerung entschlossen ihren Kohlendioxidausstoß senkt.

Eines muss uns allen klar sein: Je später wir beginnen, die Emissionen zu senken, umso radikaler müssen die Maßnahmen werden.

climate change

Was kann ich alleine schon tun?

Mit Gewohnheiten zu brechen fällt manchmal schwer. Oft ist es die eigene Bequemlichkeit, die uns davon abhält, etwas zu ändern, auch wenn wir wissen, dass es uns guttut oder dass wir davon profitieren können.

In Deutschland beträgt die Wegstrecke pro Autofahrt ca. 11 Kilometer – eine Distanz, die man zum Beispiel auch gut mit dem Fahrrad zurücklegen könnte.

traffic jam carbon emissions
entspannte zugfahrt

Ohne die Mithilfe eines jeden Einzelnen ist eine Trendwende im Klimaschutz nicht zu schaffen – auch wenn man gerne sagt: „Mein kleiner Beitrag bewirkt ja nichts, da muss schon die Politik oder die Wirtschaft etwas Weltbewegendes unternehmen“.

Das stimmt so nicht ganz, denn wenn 7,5 Milliarden Menschen einen kleinen Beitrag leisten, indem sie zum Beispiel ihr Auto weniger häufig verwenden, dann bewirkt das mehr, als wenn wir alle darauf warten, dass ein paar einzelne Personen etwas Großes machen.

Wer 3.000 Kilometer weniger mit dem Auto fährt, spart rund 510 Kilogramm CO2 ein. Das entspricht der Menge an CO2, die ein Baum im Laufe seines Lebens durchschnittlich speichert.

breath fresh air with the Greenfinity Foundation
Aufforsten Nicaragua zur Emissionsreduktion

Wenn es dir nicht möglich ist, Kilometer einzusparen, kannst du uns mit deiner Spende beauftragen, einen Baum zu pflanzen, der deinen CO2-Ausstoß kompensiert. Mehr dazu hier.

Wie viele deiner Autofahrten wären eigentlich nicht nötig?

Oft fahren wir nur aus Bequemlichkeit mit dem Auto, weil es ohnehin in der Garage steht. Carsharing wäre eine gute Möglichkeit, um auf das Auto nur dann zurückzugreifen, wenn es unbedingt nötig ist. Auch der Umstieg auf ein E-Auto kann für Kurzstreckenfahrer ein guter Ansatz sein. 

Wer anstatt auf das Gaspedal zu steigen einfach in die Pedale seines Fahrrads tritt, tut nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern auch seiner Gesundheit. Die meisten von uns sitzen ohnehin schon den ganzen Tag und manche fahren auch noch mit dem Auto ins Fitnessstudio. Warum nicht gleich mit dem Rad fahren? Dann ist der Weg ins Fitnessstudio vielleicht gar nicht mehr nötig und die frische Luft stärkt zusätzlich das Immunsystem.

Fast jede zweite Autofahrt ist in Österreich kürzer als fünf Kilometer, jede zehnte Fahrt ist sogar kürzer als ein Kilometer. In Großbritannien sind sogar 66% aller Autofahrten kürzer als 5 Kilometer.