Die neue Umweltklasse an der Dhara Children Academy

DIe Dhara Children Academy ist eine der ersten Schulen Indiens, die Umweltbildung als Schulfach einführt

In Schwellen- und Entwicklungsländern liegt es nicht immer an den mangelnden finanziellen Ressourcen, um für eine bessere Umweltbilanz zu sorgen. Viele Maßnahmen wären kostenlos und leicht umsetzbar. Dies setzt aber ein geschärftes Bewusstsein und das nötige Wissen der Gesellschaft voraus. Mit der nun an der DCA gegründeten Umweltklasse wird die Schule zum Vorreiter in Indien.

Müllberge wohin das Auge reicht

Bei unserer Projektreise nach Indien waren wir schockiert vom Ausmaß, das Umweltverschmutzung im 20. Jhdt. immer noch haben kann.

Wir sprechen hier nicht mehr von einer hier und da achtlos fallengelassenen Plastikflasche und es bedarf auch keiner besonders guten Nase, um den Gestank des überall verstreuten Abfalls als unerträglich zu empfinden.

Straßen und ausgetrocknete Bäche füllen sich mit Müll, oft muss man aufpassen, wo man hintritt – die Menschen leben in einem stark verschmutzten Umfeld.    

Fehlendes Wissen zu Umweltthemen

Mangelnder Umweltschutz lässt sich in Schwellenländern nicht ausschließlich der schlechten finanziellen Lage zuschreiben. Jeder kann auch ohne monetären Aufwand einen Beitrag dazu leisten. Voraussetzung dafür ist aber ein gewisses Maß an Wissen zum Thema Umwelt. Somit ist es indirekt dann doch wieder eine Frage der Finanzierung:

Wie lässt sich in einem Land Umweltbewusstsein schaffen, in dem jeder dritte Bürger keine ausreichende Bildung erhält, um Lesen und Schreiben zu können?

Umweltbildung für ein stärkeres Bewusstsein in der nächsten Generation

Damit die Gesellschaft beginnt, ihren Beitrag zu leisten und der Umweltgedanke im Weiteren auch an offiziellen Stellen mitgetragen wird, sollte das Thema idealerweise die gesamte nachkommende Generation erreichen.

Um den Kindern dieses wichtige Bewusstsein mit auf den Weg zu geben und das nötige Wissen zu vermitteln, haben wir gemeinsam mit dem Team der „Dhara Children Academy“ eine Umweltklasse gegründet. Hier werden die Kinder nicht nur für die diversen Problematiken sensibilisiert, sie bekommen auch Einblicke in die Zusammenhänge der Naturkreisläufe und die Auswirkungen des eigenen Handelns, ebenso wie konkrete Tipps für das tägliche Leben.

Umweltunterricht in Indien

Im Unterricht wird darüber hinaus auch auf der praktischen Ebene gearbeitet: Müllsammelaktionen und Aufforstungstage sowie Aufforstung als Teil des Unterrichts sollen das Thema erlebbar machen. Die neue Photovoltaikanlage am Dach der Schule eignet sich zudem besonders, um das Thema alternative Energien und Nachhaltigkeit zu thematisieren.

Müllsammelaktion in Indien
Müllsammelaktion in Indien

 

Zudem gibt es seit neuestem auch ein Mülltrennsystem an der Schule. Bisher ist es in Indien die gängige Methode, den Müll einfach auf die Straße zu werfen und dort zu verbrennen. An der „Dhara Children Academy“ wird er jetzt gesammelt, getrennt und entsorgt.

Umweltunterricht
Umweltunterricht in Indien

Projektziele:

  • Sensibilisieren für lokale Umweltthemen
  • Bewusstseinsbildung zu aktuellen Umweltproblematiken
  • Erarbeiten von konkreten Handlungsoptionen im Bereich Umweltschutz für den Alltag  

 

Projektzeitraum:

  • Seit August 2017